Entwicklung

Durch den Verlust unseres Hundes "Karlo" fing alles an. Er fiel einem heimtückischen Giftanschlag zum Opfer. Ein Hundehasser hatte wahllos vergiftete Köder im Feld ausgelegt und Karlo fand und fraß einen davon. Er wurde anschließend sofort ärztlich behandelt, war aber nicht mehr zu retten, da die Dosis einfach zu hoch war.
Es lag auf der Hand, dass wir ihn zur Authopsie bringen müssen, da ein Hund im Alter von einem Jahr nicht ohne Grund Schaum vorm Maul hat, krampfend zusammenbricht und stirbt. Er war bis dahin kerngesund.

Die Authopsie bestätigte den Verdacht eines Giftanschlages.

Eigentlich wollten wir ihn nach der Untersuchung wieder zu uns holen, aber bekamen nur die Auskunft, dass sein Körper bereits zur Abdeckerei gebracht wurde und das so üblich sei.
Erst Wochen später erfuhren wir, dass wir durch einen Tierbestatter die Möglichkeit gehabt hätten, ihn zu kremieren um danach seine Asche wieder bei uns zu haben. Der Entschluss stand fest! Das sollte niemandem mehr passieren!

Erst arbeiteten wir einige Zeit in einer Tierbestattung, merkten aber dann, dass einiges noch besser umgesetzt werden kann.

Im Jahre 2006 wurde dann die Tierbestattung Skirlo gegründet.

Dank unseren treuen Tierärzten, Tierhaltern, deren Ideen und Anregungen, konnten wir im Laufe der folgenden Jahre unseren Service stetig optimieren. Der endgültige Entschluß, ein eigenes Krematorium zu eröffnen folgte dann im Januar 2011.

Nach fast zwei langen Jahren war es dann endlich soweit! Seit November 2012 sind wir nun als

Tierkrematorium Mittelhessen

für Sie da. Der komplette Service aus einer Hand und in einem Hause kann seitdem für Sie umgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei all unseren Tierärzten und Tierhaltern, die uns über die Jahre die Treue hielten und uns durch ihren unermüdlichen Zuspruch in dieser Entscheidung bestärkten.

Ihre/Eure

Familie Skirlo und ihr Team